Zurück zur Liste

Buchfink

Allgemeines

Häufigkeit
192
Rang
19747
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch buochvinke ‘Buchfink’ für einen sangesfreudigen, fröhlichen Menschen. Siehe auch Finke 1.

Historischer Namenbeleg

Konr. Buchfink

Belegjahr
1492
Belegort
Reusten
Quellenangabe
Brechenmacher, 1957-1960, Seite 238.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1957): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 1. Limburg an der Lahn. Hier S. 238.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.05.2021
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Buchfink, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/19766/1 >