Zurück zur Liste

Knapic

Allgemeines

Häufigkeit
10
Rang
197107
Sprachvorkommen
kroatisch
slowenisch
Hauptverbreitung
Kroatien
Slowenien

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu slowenisch knap ‘Knappe; Bergknappe, Geselle im Handwerk oder im Bergbau’, kroatisch älter knap ‘Schildknappe; ein Freibauer, der seinen adeligen Grundherrn in den Krieg begleiten musste’ für einen Bergknappen oder Bergarbeiter bzw. für einen Schildknappen. Dabei handelt es sich um eine Entlehnung aus dem Deutschen, vergleiche auch Knappe 1. Zugrunde liegen der kroatische Familienname Knapić bzw. der slowenische Familienname Knapič. Es liegt eine Ableitung mit dem für die südslawischen Sprachen charakteristischen onymischen Suffix -ić bzw. -ič vor. Die slawischen Diakritika werden im Deutschen nicht wiedergegeben.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Kroatien

Häufigkeit
678
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2011
Quelle
www.dzs.hr/Hrv/censuses/census2011/results/censusnames.htm.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Knapić .

Slowenien

Häufigkeit
102
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2011
Quelle
www.stat.si/ImenaRojstva/en.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Knapič .

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Maletić, Franjo/Šimunović, Petar (2008): Hrvatski prezimenik. Pučanstvo Republike Hrvatske na početku 21. stoljeća. Band 1. Zagreb. Hier S. 663.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
15.11.2020
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Knapic, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/197279/1 >