Zurück zur Liste

Bolster

Allgemeines

Häufigkeit
10
Rang
193999
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch bolster , polster ‘Polster’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für den Polsterer, welcher vor allem Polster aus Leder herstellte, aber auch Kissen aus weiteren Materialien produzierte.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Herkunft zu dem Siedlungsnamen Bolstern (Ortsteil von Bad Saulgau, Landkreis Sigmaringen, Baden-Württemberg). Aufgrund der Verbreitung des Familiennamens ist diese Deutung (siehe Brechenmacher 1957, Band 1, Seite 179) weitgehend auszuschließen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1957): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 1. Limburg an der Lahn. Hier S. 179.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 419.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Alina Hauch
Veröffentlichungsdatum
01.03.2021
Zitierhinweis

Hauch, Alina, Bolster, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/194392/1 >