Zurück zur Liste

Deutschmann

Allgemeines

Häufigkeit
1645
Rang
1905
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Österreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft zu mittelhochdeutsch diutschman ‘der Deutsche’ für deutschsprachige bzw. deutschstämmige Bewohner, besonders in Gebieten mit multiethnischer Bevölkerung und in Grenzregionen zum slawisch- und romanischsprachigen Raum.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname, siehe Deutsch 2. Es liegt ein Derivat mit dem Suffix -mann vor.

Historischer Namenbeleg

(Johann) Heinrich Deutschmann

Belegjahr
1817
Belegort
Neuguth, Glogau, Niederschlesien (heute Głogów, Polen)
Quellenangabe
gedbas.genealogy.net/person/show/1191087985, letzter Zugriff: 30.08.2020.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
558
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Polen

Häufigkeit
87
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2002
Quelle
Rymut 2003, Seite 2001.

Frankreich

Häufigkeit
41
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Geburtenzahlen
Jahr der Quelle
1966-1990
Quelle
geopatronyme.com, letzter Zugriff 01.09.2020.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 24.04.2020.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 2-5.
  • Rymut, Kazimierz (2003): Słownik nazwisk używanych w Polsce na paczątku XXI wieku (CD ROM). Kraków. Hier S. 2001.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.08.2022
Zitierhinweis

Scheller, Andrea und Heuser, Rita, Deutschmann, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/1906/1 >