Zurück zur Liste

Petruttis

Allgemeines

Häufigkeit
11
Rang
188756
Sprachvorkommen
deutsch
Region
Ostpreußen

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum litauischen Rufnamen Petrutis. Der Rufname Petrutis ist eine mit dem Suffix -utis gebildete Diminutivform zum Rufnamen Pẽtras, einer litauischen Form von Petrus. Zum Rufnamen siehe Peter. Die Doppelschreibung <tt> ist Ergebnis der Eindeutschung.

Historischer Namenbeleg

Endrikis Petruttis

Belegjahr
1818
Belegort
Kallwiszken (Kallwischken)
Quellenangabe
www.online-ofb.de/famreport.php?ofb=memelland&ID=I81966&nachname=PETRUTTIS&modus=&lang=de, letzter Zugriff: 02.12.2013.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

Der Familienname Petruttis ist mit seinen Varianten im Memelgebiet, hier insbesondere im Kreis Memel bezeugt. Das Ortsfamilienbuch Memelland führt ca. 65 Namenträger an (Eintrag Petruttis in: Ortsfamilienbuch Memelland, letzter Zugriff: 25.11.2014).

Literaturhinweise

Literatur

  • Vanagas, Aleksandras (1989): Lietuvių pavardžių žodynas. Band 2. Vilnius. Hier S. 445.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Christiane Schiller
Veröffentlichungsdatum
02.05.2021
Zitierhinweis

Schiller, Christiane, Petruttis, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/190349/1 >