Zurück zur Liste

Grünauer

Allgemeines

Häufigkeit
200
Rang
18971
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Österreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Grünau (mehrfach in Bayern, Sachsen, Nordrhein-Westfalen, Thüringen; mehrfach in Österreich). Aufgrund der Verbreitung des Familiennamens kommen vor allem der Ortsteil von Luhe-Wildenau (Landkreis Neustadt an der Waldnaab, Bayern) sowie mehrere Siedlungen in Österreich (z.B. Ortsteil der Gemeinde Elbigenalp, Tirol) infrage. Es liegt ein Derivat mit dem Suffix -er vor.
  2. Benennung nach Wohnstätte, siehe Grünau 1. Es liegt ein Derivat mit dem Suffix -er vor.

Historischer Namenbeleg

Hannsen Grünauer

Belegjahr
1479
Belegort
Wien
Quellenangabe
Linsberger, 2012, Seite 265.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
279
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Finsterwalder, Karl (1994): Tiroler Familiennamenkunde. Sprach- und Kulturgeschichte von Personen-, Familien- und Hofnamen; mit einem Namenlexikon. Innsbruck. Hier S. 306.
  • Linsberger, Axel (2012): Wiener Personennamen. Ruf-, Bei- und Familiennamen des 15. Jahrhunderts aus Wiener Quellen. Frankfurt am Main. Hier S. 265.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Grünauer, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/19005/1 >