Zurück zur Liste

Beischmidt

Allgemeines

Häufigkeit
11
Rang
182049
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch ‘bei’ und mittelhochdeutsch smit ‘Schmied’ für einen Schmiedegehilfen oder einen rangniedrigen Schmied in einer Schmiede.
  2. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch ‘bei’und mittelhochdeutsch smitte ‘Werkstätte eines Metallarbeiters, Schmiede’ für einen bei einer Schmiede Wohnhaften. Der zweite Bestandteil wurde wahrscheinlich an die Berufsnamenkomposita mit -schmidt angeglichen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Nikola Kunz
Veröffentlichungsdatum
15.09.2021
Zitierhinweis

Kunz, Nikola, Beischmidt, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/183087/1 >