Zurück zur Liste

Dicker

Allgemeines

Häufigkeit
208
Rang
18215
Sprachvorkommen
deutsch
niederländisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Niederlande

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername, siehe Dick 1. Hier handelt es sich entweder um eine stark flektierte Adjektivform, die auf einen Vokativ zurückgehen kann, um eine Komparativform oder um ein patronymisches Suffix -er.
  2. Benennung nach Wohnstätte, siehe Dick 2. Es handelt sich um ein Derivat mit dem Suffix -er.
  3. Benennung nach Rufname, siehe Dick 3. Es liegt eine morphologische Variante mit patronymischem Suffix -er vor.
  4. Benennung nach Beruf zu mittelniederdeutsch dīk , mittelniederländisch dijc ‘Deich; Teich’ für einen Aufseher beim Deichbau. Es handelt sich um ein Derivat mit dem Suffix -er.

Historischer Namenbeleg

Hainr. Dicker gesessen in der Dick

Belegjahr
1495
Belegort
Sarntal (Südtirol)
Quellenangabe
Tarneller, 1923, Seite 34.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Niederlande

Häufigkeit
138
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
cbgfamilienamen.nl/nfb/, letzter Zugriff 20.12.2019.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 28.05.2019.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Tarneller, Josef (1923): Zur Namenkunde. I. Tiroler Familiennamen. II. Deutsche Stammwörter. Bozen. Hier S. 34.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 361.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
21.10.2021
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Dicker, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/18283/1 >