Zurück zur Liste

Ribar

Allgemeines

Häufigkeit
11
Rang
182049
Sprachvorkommen
deutsch
serbisch
kroatisch
Hauptverbreitung
Ungarn
Serbien
Bosnien und Herzegowina
Kroatien

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Rybar 1. Es handelt sich um eine eingedeutschte Schreibweise. Diese kann aber durchaus auch durch Übertragung vom kyrillischen Schriftsystem in das deutsche beeinflusst worden sein (z. B. Serbisch, Bosnisch).

Historischer Namenbeleg

Anna Ribar

Belegjahr
1757
Belegort
Perbál-Perwall, Komitat
Quellenangabe
www.online-ofb.de/famreport.php?ofb=perbal&ID=I8228, letzter Zugriff: 30.10.2018.

Paul Ribár

Belegjahr
1769
Belegort
Stanišić (kyrill. Станишић, ungar. Őrszállás, dt. Stanischitsch oder Deutschwachenheim, heute Serbien)
Quellenangabe
www.online-ofb.de/famreport.php?ofb=stanischitsch&ID=I83876, letzter Zugriff: 30.10.2018.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Ungarn

Häufigkeit
250
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
Hajdú 2012, Seite 1076.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Ribár .

Serbien

Häufigkeit
238
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/surnames/ribar, letzter Zugriff 30.10.2018.

Kroatien

Häufigkeit
176
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2011
Quelle
www.dzs.hr/Hrv/censuses/census2011/results/censusnames.htm, letzter Zugriff 23.10.2018.

Slowakei

Häufigkeit
45
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovniky.juls.savba.sk/?w=Ribar&s=exact&c=m37c&d=priezviska&ie=utf-8&oe=utf-8#, letzter Zugriff 29.10.2018.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Ribár .

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Feinig, Anton/Feinig, Tatjana (2014): Familiennamen in Kärnten und den benachbarten Regionen. Klagenfurt [u.a.]. Hier S. 233.
  • Guggenheimer, Eva/Guggenheimer, Heinrich (1996): Etymologisches Lexikon der jüdischen Familiennamen. München [u.a.]. Hier S. 373.
  • Hajdú, Mihály (2012): Újmagyarkori családneveink tára. XVIII - XXI. század. [Sammlung der ungarischen Familiennamen der Neuzeit: 18.-21. Jh.]. I. adatok [1. Band]. Budapest. Hier S. 1076.
  • Leštarić, Srpko (2013): Zanimljivi srpski prezimenik. Jedan pokušaj stvaranja kataloga ređih i neobičnih srpskih prezimena. Beograd. Hier S. 267.
  • Neumann, Johann (1972): Tschechische Familiennamen in Wien. Eine namenskundliche Dokumentation. Wien. Hier S. 185.
  • Simek, Rudolf/Mikulášek, Stanislav (1995): Kleines Lexikon der tschechischen Familiennamen in Österreich. Wien. Hier S. 112.
  • Šimunović, Petar (2006): Hrvatska prezimena. 3. Auflage. Zagreb. Hier S. 100.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
14.07.2021
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Ribar, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/182596/1 >