Zurück zur Liste

Beckert

Allgemeines

Häufigkeit
1750
Rang
1779
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Becker 1. Es handelt sich um eine Lautvariante mit Antritt von -t .

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch bēgehart , bēghart , frühneuhochdeutsch beghard , beckart ‘Begharde, Laienbruder’. Die Begharden sind Mitglieder einer Laienbruderschaft, d.h. sie widmen sich, ohne die geistlichen Gelübde abzulegen, frommen Aufgaben wie beispielsweise der Krankenpflege. Schon im Mittelhochdeutschen handelt es sich teilweise um ein Schimpfwort für einen Heuchler oder Ketzer.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 05.04.2019.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 66-67.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2012): Deutscher Familiennamenatlas. Band 3: Morphologie der Familiennamen. Berlin und Boston. Hier S. 80-83 und 512-519.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
21.10.2021
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Beckert, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/1780/1 >