Zurück zur Liste

Mulder

Allgemeines

Häufigkeit
216
Rang
17514
Sprachvorkommen
deutsch
niederländisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Niederlande

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelniederländisch molder , moldre , moelder , meulder , moeldre , niederländisch mulder ‘Müller’.
  2. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch mulde , mittelniederdeutsch molde ‘Mulde, halbrundes ausgehöhltes Gefäß’. Es handelt sich um einen Berufsnamen für jemanden, der flache Holztröge herstellt. Siehe auch Moldenhauer.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Niederlande

Häufigkeit
36207
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
cbgfamilienamen.nl/nfb/, letzter Zugriff 16.01.2020.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 260.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Stefanie Brandmüller
Simone Peschke
Veröffentlichungsdatum
15.05.2024
Zitierhinweis

Brandmüller, Stefanie und Peschke, Simone, Mulder, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/17546/1 >