Zurück zur Liste

Kleinbauer

Allgemeines

Häufigkeit
219
Rang
17275
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch klein , kleine ‘klein, schmächtig, zart, mager, niedlich, zierlich, fein’ und mittelhochdeutsch būre , būr ‘Bauer; Dorfbewohner’ in der Regel für einen abhängigen, wenig begüterten Bauern. Der Name kann sich auch auf die Körpergröße oder das Alter für den Jüngeren von zweien (Sohn, jüngerer Bruder) beziehen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 382.
  • Linnartz, Kaspar (1958): Unsere Familiennamen. Bd. 1: Zehntausend Berufsnamen im Abc erklärt. 3., stark vermehrte Auflage. Bonn [u.a.]. Hier S. 117.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
02.05.2021
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Kleinbauer, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/17303/1 >