Zurück zur Liste

Follrich

Allgemeines

Häufigkeit
13
Rang
171690
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Slowakei

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum deutschen Rufnamen Folkrich, mit Assimilation lk > ll Follrich. Der Rufname basiert auf den Namengliedern althochdeutsch folc , altsächsisch folk ‘Volk’ und althochdeutsch rīhhi , altsächsisch rīki ‘Herrschaft, Herrscher, Macht; reich, mächtig’.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum deutschen Rufnamen Follrich. Der Rufname basiert auf den Namengliedern althochdeutsch fol , altsächsisch ful , fol ‘voll’ und althochdeutsch rīhhi , altsächsisch rīki ‘Herrschaft, Herrscher, Macht; reich, mächtig’.

Historischer Namenbeleg

Karoline Follrich

Belegjahr
1887
Belegort
Limbach (Slowakei)

=

Karoline Follrich

Belegjahr
1968
Belegort
Geisenheim (Rheingau)
Quellenangabe
gedbas.genealogy.net/person/show/1018052831, letzter Zugriff: 03.08.2018.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Slowakei

Häufigkeit
25
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovniky.juls.savba.sk/?d=priezviska, letzter Zugriff 03.08.2018.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Seibicke, Wilfried (1998): Historisches Deutsches Vornamenbuch. Band 2: F-K. Berlin und New York. Hier S. 51.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
01.03.2021
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Follrich, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/172176/1 >