Zurück zur Liste

Neunübel

Allgemeines

Häufigkeit
14
Rang
161336
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch niun ‘neun’ und mittelhochdeutsch übel ‘übel, böse, bösartig, boshaft, grimmig, schlecht’ für jemandem mit besonders schlechtem Charakter. Das Zahlwort dient hier als verstärkender Zusatz. Vergleiche Übel 1.

Historischer Namenbeleg

Nikel Neunübel

Belegjahr
1489
Belegort
Jena
Quellenangabe
Brechenmacher, 1957-1960, Seite 316.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1960): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 2. Limburg an der Lahn. Hier S. 316.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Neunübel, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/163426/1 >