Zurück zur Liste

Zacharias

Allgemeines

Häufigkeit
1877
Rang
1628
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum Rufnamen Zacharias. Der ursprünglich hebräische Rufname (< hebräisch zecharyāh ‘Jahwe hat sich erinnert’) fand im Mittelalter in seiner gräzisierten Form Zacharias als Name des Gemahls der Elisabeth, einer Verwandten Marias, und Vater von Johannes dem Täufer im deutschen Sprachgebiet Verbreitung.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Tschechische Republik

Häufigkeit
271
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/Zachariáš/hustota/, letzter Zugriff 06.10.2022.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Zachariáš .

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kohlheim, Volker/Kohlheim, Rosa (2016): Duden: Das große Vornamenlexikon. Herkunft und Bedeutung von über 8000 Vornamen. 5. Auflage. Berlin. Hier S. 440.
  • Seibicke, Wilfried (2003): Historisches Deutsches Vornamenbuch. Band 4: Sc-Z. Berlin und New York. Hier S. 528-529.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
01.12.2022
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Zacharias, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/1628/1 >