Zurück zur Liste

Hemming

Allgemeines

Häufigkeit
233
Rang
16141
Sprachvorkommen
deutsch
englisch
Hauptverbreitung
Großbritannien
USA
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum deutschen Rufnamen Hemming. Dieser basiert auf dem Namenglied altsächsisch, althochdeutsch hamo ‘Kleid; Hülle, Gewand’ oder althochdeutsch heim , altsächsisch hēm ‘Heim, Haus’ und dem Suffix -ing, das hier als Diminutivsuffix dient. In Nordwestdeutschland kann auch ein patronymisches Suffix -ing vorliegen, das an die Rufnamenkurzform Hemm getreten ist (zum Rufnamen siehe Hemm 1).

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Hemming (Gemeinde im Landkreis Ludwigsburg, Baden-Württemberg). Die von Zoder genannte gleichnamige Siedlung in Niedersachsen (Region Hannover) sowie Hemingen (französisch Héming , Departement Moselle, Frankreich) kommen aufgrund der Verbreitung des Familiennamens weniger infrage. Die von Zoder außerdem aufgeführten Siedlungen Hemige und Hemye sind nicht lokalisierbar und kommen auch aus lautlichen Gründen nicht infrage.
  2. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum englischen, schottischen oder schwedischen Rufnamen Hemming. Die etymologische Herkunft des Rufnamens ist ungeklärt.

Historischer Namenbeleg

Hemming (Rufname)

Belegjahr
802
Belegort
Niederrhein
Quellenangabe
Förstemann, 1966, Spalte 744.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Großbritannien

Häufigkeit
2638
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2011
Quelle
Hanks/Coates/McClure 2016, Seite 1255.

USA

Häufigkeit
1774
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2000
Quelle
namecensus.com/data/h/HEMMING.html, letzter Zugriff 22.09.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Förstemann, Ernst (1966): Altdeutsches Namenbuch. Erster Band: Personennamen. 2. Auflage. München. Hier Sp. 744.
  • Hanks, Patrick (2003): Dictionary of American Family Names. Band 2. Oxford, New York. Hier S. 161.
  • Hanks, Patrick/Coates, Richard/McClure, Peter (2016): The Oxford Dictionary of Family Names in Britain and Ireland. Band 3. Oxford. Hier S. 1255.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2017): Deutscher Familiennamenatlas. Band 6: Familiennamen aus Rufnamen. Berlin und Boston. Hier S. 286-288.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 715.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
17.01.2022
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Hemming, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/16155/1 >