Zurück zur Liste

Greul

Allgemeines

Häufigkeit
237
Rang
15885
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Österreich

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch griuwel , griul , griule ‘Grauen, Furcht, Schrecken’ für einen furchterregenden Menschen.
  2. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch kröuwel , krewel , kröul ‘Kräuel, Gabel mit hakenförmigen Spitzen; Klaue, Kralle’ im übertragenen Sinn für eine verletzende, zornige, schroffe Person.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch kröuwel , krewel , kröul ‘Kräuel, Gabel mit hakenförmigen Spitzen; Klaue, Kralle’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für jemanden, der mit einem solchen Werkzeug hantiert, etwa einen Gärtner oder Bergmann. Vergleiche Deutsches Wörterbuch, letzter Zugriff: 10.03.2020.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Herkunft zu den Siedlungsnamen Greuel (Ortsteil im Stadtteil Sand von Bergisch Gladbach, Rheinisch-Bergischer Kreis; Wohnplatz im Stadtteil Cronenberg von Wuppertal; Wohnplatz im Stadtteil Lennep von Remscheid, alle Nordrhein-Westfalen), Grauel (Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Schleswig-Holstein). Diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 1, Seite 613; Kohlheim/Kohlheim 2005, Seite 290) ist aufgrund der Verbreitung des Familiennamens weitgehend auszuschließen.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
102
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kohlheim, Rosa/Kohlheim, Volker (2005): Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung [von 20.000 Nachnamen]. 2. Auflage. Mannheim. Hier S. 290.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2012): Deutscher Familiennamenatlas. Band 3: Morphologie der Familiennamen. Berlin und Boston. Hier S. 159-160.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 880-881.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 613.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
21.10.2021
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Greul, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/15899/1 >