Zurück zur Liste

Didjurgeit

Allgemeines

Häufigkeit
14
Rang
157225
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland
Region
Ostpreußen

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Didjurgis 1. Es liegt eine Bildung mit dem patronymischen Suffix -aitis vor. Zugrunde liegt der preußisch-litauische Familienname Didjurgaitis. Im Zuge der Eindeutschung wurde ai durch ei wiedergegeben und die Flexionsendung -is getilgt.

Historischer Namenbeleg

Carl Eduard Didjurgeit

Belegjahr
1861
Belegort
Darkehmen (Ostpreußen)
Quellenangabe
gedbas.genealogy.net/person/show/1146101775, letzter Zugriff: 18.06.2018.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Christiane Schiller
Veröffentlichungsdatum
16.05.2022
Zitierhinweis

Schiller, Christiane, Didjurgeit, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/157368/1 >