Zurück zur Liste

Schmidle

Allgemeines

Häufigkeit
241
Rang
15596
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Schmid 1. Es liegt ein Derivat mit dem Diminutivsuffix -le vor.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname, siehe Schmid 2. Es liegt ein Derivat mit dem Diminutivsuffix -le vor.

Historischer Namenbeleg

Motl Schmidle

Belegjahr
1534
Belegort
Zwittau
Quellenangabe
Schwarz, 1973, Seite 262.

Anna Schmidle

Belegjahr
1563
Belegort
Nellingen
Quellenangabe
familysearch.org/ark:/61903/1:1:N56D-YMZ, letzter Zugriff: 02.05.2017.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2012): Deutscher Familiennamenatlas. Band 3: Morphologie der Familiennamen. Berlin und Boston. Hier S. 397-399.
  • Schwarz, Ernst (1973): Sudetendeutsche Familiennamen des 15. und 16. Jahrhunderts. München. Hier S. 262.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Nikola Kunz
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.05.2024
Zitierhinweis

Kunz, Nikola und Heuser, Rita, Schmidle, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/15601/1 >