Zurück zur Liste

Orlik

Allgemeines

Häufigkeit
246
Rang
15257
Sprachvorkommen
polnisch
ukrainisch
russisch
tschechisch
slowakisch
Hauptverbreitung
Polen
Ukraine
Russland
Tschechische Republik
Slowakei
Ungarn

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername, siehe Orzel 1. Es liegt ein Derivat mit dem Diminutivsuffix -ik vor. Zugrunde liegt die polnische Namenform Orlik .
  2. Benennung nach Übername, siehe Orel 2. Es liegt ein Derivat mit dem Diminutivsuffix -ik bzw. -ík vor. Zugrunde liegen insbesondere die aus dem kyrillischen in das lateinische Schriftsystem übertragene ukrainische oder russische Namenform Орлик/Orlyk/Orlik, seltener auch die tschechische bzw. slowakische Namenform Orlík . Die Diakritika werden im Deutschen nicht wiedergegeben. Der Familienname kann im Einzelfall auch aus Ungarn nach Deutschland gelangt sein.
  3. Benennung nach Wohnstätte, siehe Orel 1. Es liegt ein Derivat mit dem Diminutivsuffix -ík vor. Zugrunde liegen die tschechische bzw. slowakische Namenform Orlík . Die Diakritika werden im Deutschen nicht wiedergegeben.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte, siehe Orzel 2. Es liegt ein Derivat mit dem Diminutivsuffix -ik vor. Zugrunde liegt die polnische Namenform Orlik .
  2. Benennung nach Rufname, siehe Orel 3. Es liegt ein Derivat mit dem Diminutivsuffix -ik vor.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Polen

Häufigkeit
3389
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2002
Quelle
Rymut 2003, Seite 8044.

Ukraine

Häufigkeit
3238
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2011-2013
Quelle
ridni.org/karta/Орлик, letzter Zugriff 15.10.2020.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Орлик / Orlyk .

Russland

Häufigkeit
1070
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/surnames/orlik, letzter Zugriff 15.10.2020.

Tschechische Republik

Häufigkeit
282
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/Orlík/hustota/, letzter Zugriff 15.10.2020.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Orlík .

Ungarn

Häufigkeit
196
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
Hajdú 2012, Seite 919.

Slowakei

Häufigkeit
132
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovnik.juls.savba.sk/?w=Orlik&s=exact&c=Ocaa&cs=&d=priezviska#, letzter Zugriff 15.10.2020.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Orlík .

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 12.09.2020.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Beider, Alexander (1996): A Dictionary of Jewish Surnames from the Kingdom of Poland. Teaneck. Hier S. 334.
  • Hajdú, Mihály (2012): Újmagyarkori családneveink tára. XVIII - XXI. század. [Sammlung der ungarischen Familiennamen der Neuzeit: 18.-21. Jh.]. I. adatok [1. Band]. Budapest. Hier S. 919.
  • Moldanová, Dobrava (2015): Naše příjmení. 4. Auflage. Praha. Hier S. 131.
  • Neumann, Johann (1972): Tschechische Familiennamen in Wien. Eine namenskundliche Dokumentation. Wien. Hier S. 150.
  • Simek, Rudolf/Mikulášek, Stanislav (1995): Kleines Lexikon der tschechischen Familiennamen in Österreich. Wien. Hier S. 100.
  • Rymut, Kazimierz (2003): Słownik nazwisk używanych w Polsce na paczątku XXI wieku (CD ROM). Kraków. Hier S. 8047.
  • Rymut, Kazimierz/Hoffmann, Johannes (2010): Lexikon der Familiennamen polnischer Herkunft im Ruhrgebiet. Band 2. Kraków. Hier S. 104.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Orlik, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/15266/1 >