Zurück zur Liste

Kolovrat

Allgemeines

Häufigkeit
15
Rang
150678
Sprachvorkommen
kroatisch
bosnisch
tschechisch
Hauptverbreitung
Kroatien
Bosnien und Herzegowina
Tschechische Republik

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu südslawisch (insbesondere kroatisch) bzw. tschechisch kolovrat ‘Spinnrad’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für einen Arbeiter, der Spinnräder fertigt.
  2. Benennung nach Beruf zu südslawisch (insbesondere kroatisch) bzw. tschechisch kolovrat ‘Leierkasten, Drehorgel’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für einen Leierkastenmann, Spielmann, Musikanten.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft zum tschechischen Siedlungsnamen Kolovraty. Die Grafen von Kolowrat (tschechisch: Páni z Kolovrat) sind ein altes böhmisches Adelsgeschlecht, auf das der Familienname zurückgeführt werden kann.

Historischer Namenbeleg

Rudolf Kolovrát

Belegjahr
1895
Belegort
Mährisch-Ostrau (heute Ostrava, Tschechien)
Quellenangabe
vuapraha.cz/sites/default/files/kartoteka_padlych_v_1_sv_valce/K/Koli%20-%20Koly/ipage00346.htm, letzter Zugriff: 07.01.2020.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Kroatien

Häufigkeit
523
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2011
Quelle
www.dzs.hr/Hrv/censuses/census2011/results/censusnames.htm, letzter Zugriff 09.01.2020.

Bosnien und Herzegowina

Häufigkeit
190
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/de/surnames/kolovrat, letzter Zugriff 09.01.2020.

Tschechische Republik

Häufigkeit
85
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/Kolovrat/hustota/, letzter Zugriff 07.01.2020.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Maletić, Franjo/Šimunović, Petar (2008): Hrvatski prezimenik. Pučanstvo Republike Hrvatske na početku 21. stoljeća. Band 1. Zagreb. Hier S. 675.
  • Moldanová, Dobrava (2015): Naše příjmení. 4. Auflage. Praha. Hier S. 89.
  • Neumann, Johann (1972): Tschechische Familiennamen in Wien. Eine namenskundliche Dokumentation. Wien. Hier S. 97.
  • Simek, Rudolf/Mikulášek, Stanislav (1995): Kleines Lexikon der tschechischen Familiennamen in Österreich. Wien. Hier S. 69.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
15.11.2020
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Kolovrat, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/151118/1 >