Zurück zur Liste

Noreike

Allgemeines

Häufigkeit
16
Rang
149707
Sprachvorkommen
deutsch
Region
Ostpreußen

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Noreika 1. Es handelt sich um eine eingedeutschte Lautvariante mit Vokalabschwächung a > e im Auslaut.

Historischer Namenbeleg

Anna Katharina Noreike

Belegjahr
1805
Belegort
Pawarten
Quellenangabe
www.online-ofb.de/famreport.php?ofb=memelland&ID=I187455&nachname=NOREIKE&modus=&lang=de, letzter Zugriff: 12.03.2014.

Karl Noreike

Belegjahr
1918
Belegort
Wiecherts (Kreis Preußisch Eylau)
Quellenangabe
des.genealogy.net/search/show/9071536, letzter Zugriff: 10.08.2016.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Christiane Schiller
Veröffentlichungsdatum
17.01.2022
Zitierhinweis

Schiller, Christiane, Noreike, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/150276/1 >