Zurück zur Liste

Böttcher

Allgemeines

Häufigkeit
12101
Rang
148
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelniederdeutsch bodeker , bodiker , spätmittelhochdeutsch botecher , frühneuhochdeutsch bötcher , botticher ‘Büttner, Böttcher, Hersteller von Fässern und Tonnen aus Holz’. Siehe auch Bödeker. Zur Entstehung der niederdeutschen Berufsbezeichnung und ihrer Ausbreitung in den ostmitteldeutschen Raum siehe Müller 1961, Seite 288-293; Witte 1985, Seite 123-145.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 112-113.
  • Holmberg, Märta Åsdahl (1950): Studien zu den niederdeutschen Handwerkerbezeichnungen des Mittelalters. Leder- und Holzhandwerker. Lund. Hier S. 163-164.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 221-222.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 314-331.
  • Müller, Gertraud (1961): Aus der Werkstatt des Althochdeutsch Wörterbuchs 34: Bottich und Böttcher. In: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur. S. 288-293.
  • Ricker, Leo (1917): Zur landschaftlichen Synonymik der deutschen Handwerkernamen. Freiburg im Breisgau. Hier S. 54-100.
  • Witte, Ulrich (1985): Herkunft und Ausbreitung niederdeutscher Böttcherbezeichnungen vor 1600. In: Schmidt-Wiegand, Ruth (Hrsg.): Text- und Sachbezug in der Rechtssprachgeographie. München, S. 123-145.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Böttcher, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/148/1 >