Zurück zur Liste

Behrend

Allgemeines

Häufigkeit
2041
Rang
1468
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum Rufnamen Behrend, einer kontrahierten Form von Bernhard (vergleiche Bernd 1) mit Sprossvokal e . Der Rufname basiert auf den Namengliedern althochdeutsch bero , altsächsisch bero , bern ‘Bär’ und althochdeutsch harti , herti , altsächsisch hard ‘hart, stark’.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

Behrend war 1942 auch östlich von Oder und Neiße verbreitet, besonders in West- und Ostpreußen (Genevolu, letzter Zugriff: 05.07.2017).

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 568 und 723-724.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 348-349.
  • Seibicke, Wilfried (1996): Historisches Deutsches Vornamenbuch. Band 1: A-E. Berlin und New York. Hier S. 263.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
01.12.2020
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Behrend, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/1468/1 >