Zurück zur Liste

Hocker

Allgemeines

Häufigkeit
257
Rang
14605
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch hucker , (mitteldeutsch) hocker , mittelniederdeutsch hökære , höker , hōker , hōkere ‘Höker, Kleinhändler’.
  2. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum deutschen Rufnamen Hocker. Der Rufname basiert auf den Namengliedern althochdeutsch hugu , altsächsisch hugi ‘Sinn, Gedanke’ und althochdeutsch, altsächsisch gēr ‘Speer’.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Beruf zu sorbisch hokaŕ ‘Höker, Kleinhändler’. Diese Deutung ist für das Gebiet der slawischen Minderheit in Deutschland, der Sorben in der Lausitz, relevant (siehe auch die historische Namensverbreitung). Der Familienname liegt in eingedeutschter Schreibung vor, wie es für die sorbischen Familiennamen sehr früh charakteristisch war.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 12.09.2020.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Ebner, Jakob (2015): Wörterbuch historischer Berufsbezeichnungen. Berlin. Hier S. 313.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 500-504.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mehmet Aydin
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Aydin, Mehmet, Hocker, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/14644/1 >