Zurück zur Liste

Karamanli

Allgemeines

Häufigkeit
17
Rang
144029
Sprachvorkommen
türkisch
Hauptverbreitung
Türkei
Griechenland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft, siehe Karaman 3. Es liegt ein Derivat mit dem türkischen Suffix -lı vor, das Zugehörigkeit oder Besitz ausdrückt.
  2. Benennung nach Herkunft zum türkischen Völkernamen Karamanlı . Die Karamanlıs sind eine turksprachige, christlich-orthodoxe Völkergruppe, die ursprünglich in der türkischen Provinz Karaman und deren Umgebung angesiedelt war. Größtenteils wurden sie 1923 zwangsweise nach Griechenland umgesiedelt. Dieses Motiv trifft daher wohl hauptsächlich auf den griechischen Familiennamen Karamanli zu.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft zum türkischen Siedlungsnamen Karamanlı. Die türkische Ortschaft Karamanlı in der Provinz Burdur ist schon 1478 mit diesem Namen belegt (siehe Index Anatolicus, letzter Zugriff: 09.04.2019) und kann namengebend sein. Der Landkreis wurde erst 1987, also nach der Einführung von Familiennamen in der Türkei (1934), nach der Ortschaft benannt und kommt als Benennungsmotiv nicht in Frage.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Türkei

Häufigkeit
3230
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/surnames/karamanli, letzter Zugriff 09.04.2019.

Griechenland

Häufigkeit
540
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/surnames/karamanli, letzter Zugriff 09.04.2019.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mehmet Aydin
Veröffentlichungsdatum
15.11.2021
Zitierhinweis

Aydin, Mehmet, Karamanli, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/144515/1 >