Zurück zur Liste

Frickenschmidt

Allgemeines

Häufigkeit
17
Rang
142876
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zum Rufnamen Fricke, Frick und mittelniederdeutsch smit , smet , mittelhochdeutsch smit ‘Schmied’. Der Berufsname wird durch einen Rufnamen näher spezifiziert, wobei en bzw. n entweder auf patronymischen schwachen Genitiv zurückgehen oder bei der Komposition hinzugetreten sein können. Zum Rufnamen siehe Fricke und Frick.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Nikola Kunz
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.04.2021
Zitierhinweis

Kunz, Nikola und Dräger, Kathrin, Frickenschmidt, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/143102/1 >