Zurück zur Liste

Algermissen

Allgemeines

Häufigkeit
264
Rang
14261
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Algermissen im Landkreis Hildesheim in Niedersachsen (Zum Siedlungsnamen siehe Niemeyer 2012, Seite 24).

Historischer Namenbeleg

Cord Alghermissen

Belegjahr
1441
Belegort
Hannover
Quellenangabe
Zoder, 1968, Seite 157.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Niemeyer, Manfred (Hrsg.) (2012): Deutsches Ortsnamenbuch. Berlin und Boston. Hier S. 24.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 1. Hildesheim. Hier S. 157.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.01.2021
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Algermissen, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/14263/1 >