Zurück zur Liste

Büdel

Allgemeines

Häufigkeit
265
Rang
14149
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch bütel , budel ‘Büttel, Gerichtsbeauftragter mit verschiedenen Aufgaben (Bote, Diener, Vertreter des Richters)’ (siehe auch Büttel 1).
  2. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu einer Rufnamenkurzform mit dem Namenglied altsächsisch bodo ‘Gebieter’, das später zu althochdeutsch boto , altsächsisch bodo ‘Bote’ umgedeutet wurde (siehe Gottschald 2006, Seite 135 und Bode 1). Es liegt ein Diminutiv mit dem Suffix -el vor.
  3. Benennung nach Wohnstätte, siehe Bühl 1. Es liegt eine Lautvariante mit Einschub von d und unterbliebener Synkope des e vor (siehe Kunze/Nübling 2013, Seite 506). Zum lautlichen Zusammenfall der Lexeme Bühl und Beutel siehe Müller 2000, Seite 480-486.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Beruf, siehe Budel 1. Es handelt sich um eine Lautvariante mit Umlaut. Kunze/Nübling halten diese Deutung (siehe Bahlow 1985, Seite 78) für unwahrscheinlich, weil mittelhochdeutsch biutel im Verbreitungsgebiet von Büdel zu Beutel diphthongiert wurde (siehe Kunze/Nübling 2013, Seite 506).

Historischer Namenbeleg

Henchin Büdel

Belegjahr
1425/26
Belegort
Wolfskehlen (Riedstadt)
Quellenangabe
Demandt, 1956, Seite 2182.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 06.09.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Bahlow, Hans (1985): Deutsches Namenlexikon. Frankfurt am Main. Hier S. 59 und 79.
  • Demandt, Karl E. (1956): Regesten der Grafen von Katzenelnbogen 1060-1486. Band 3: Rechnungen, Besitzverhältnisse, Steuerlisten und Gerichtsbücher 1295-1486. Band 3. Wiesbaden. Hier S. 2182.
  • Gottschald, Max (2006): Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde von Rudolf Schützeichel. 6. Auflage. Berlin und New York. Hier S. 135.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2013): Deutscher Familiennamenatlas. Band 4: Familiennamen nach Herkunft und Wohnstätte. Berlin und Boston. Hier S. 506.
  • Müller, Gunter (2000): Westfälischer Flurnamenatlas. Bielefeld. Hier S. 480-486.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Anne Rosar
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Rosar, Anne, Büdel, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/14168/1 >