Zurück zur Liste

Löwe

Allgemeines

Häufigkeit
2102
Rang
1416
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch lewe , leu , leuwe ‘Löwe; Gehilfe des Scharfrichters’, mittelniederdeutsch lauwe , lowe , leuwe ‘Löwe’ im übertragenen Sinn für jemanden, der sich durch Tapferkeit, Mut, Stärke auszeichnet. Der als König der Tiere bezeichnete Löwe gilt seit der Antike als Inbegriff dieser Eigenschaften. Im Fall von jüdischen Namenträgern kann es sich um eine Übersetzung von jüdischen Bei- und Rufnamen wie Arye, Arje, Aryeh handeln, die auf hebräisch arie ( אַריֵה ) ‘Löwe’ zurückgehen (siehe Kohlheim/Kohlheim 2005, Seite 435).
  2. Benennung nach Wohnstätte zum Hausnamen zum Löwen. Der Löwe als beliebtes Wappentier war auch als Häusername weit verbreitet und ist etwa in Frankfurt, Erfurt, Mainz und Straßburg seit dem 13./14. Jahrhundert belegt (siehe Grohne 1912, Seite 75-76, Seite 191-192).

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname, siehe Levy 1. Löwe ist aufgrund der lautlichen Ähnlichkeit ein häufiger jüdischer Ersatzname für Levy bzw. auch für Juda basierend auf dem Tiervergleich im Jakobssegen (Genesis 49:9: "Ein junger Löwe ist Juda" in: Die Bibel in der Einheitsübersetzung, letzter Zugriff: 08.03.2021). (Zur häufigen Anlehnung von Levy, Levi an Löwe siehe auch Guggenheimer/Guggenheimer 1996, Seite 279.)
  2. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu einer Rufnamenkurzform mit dem Namenglied althochdeutsch leo , lewo ‘Löwe’ zu Vollformen wie Leonhardt oder Lewulf.
  3. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch lewe , leu , leuwe ‘Löwe; Gehilfe des Scharfrichters’ für den Gehilfen eines Scharfrichters, laut Gottschald auch für den Gefängniswärter (siehe Gottschald 2006, Seite 332).
  4. Benennung nach Herkunft zu den Siedlungsnamen Löwen (deutscher Name der belgischen Stadt Leuven; Stadtteil von Willebadessen, Kreis Höxter, Nordrhein-Westfalen; historisch auch in Schlesien, heute Lewin Brzeski, Polen), Lowe (Ortsteil von Schorlingborstel, Stadt Bassum, Landkreis Diepholz, Niedersachsen), Lowin (historisch in Westpreußen, heute Łowin, Polen). Aufgrund der (historischen) Verbreitung kommt diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 2, Seite 83) allenfalls in wenigen Einzelfällen infrage.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Wohnstätte zum Örtlichkeitsnamen zwischen den Lowen (laut Zoder bei Beppen, Kreis Hoya, Niedersachsen). Diese Deutung (siehe Zoder 1968, Band 2, Seite 83) ist aufgrund der Verbreitung des Familiennamens auszuschließen.

Historischer Namenbeleg

Clas Lewe zu Sassenhusen

Belegjahr
1432
Belegort
Frankfurt
Quellenangabe
Steffens, 2019, Seite 156.

Heinr. der Löwe (wohnhaft im Haus zum Löwen)

Belegjahr
1300
Belegort
Freiburg
Quellenangabe
Grohne, 1912, Seite 62.

Löwe

Belegjahr
1821
Belegort
Freudental

=

Levi

Belegjahr
1821
Belegort
Freudental
Quellenangabe
Menk, 2005, Seite 496.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 01.09.2020.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Gottschald, Max (2006): Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde von Rudolf Schützeichel. 6. Auflage. Berlin und New York. Hier S. 332.
  • Grohne, Ernst (1912): Die Hausnamen und Hauszeichen. Ihre Geschichte, Verbreitung und Einwirkung auf die Bildung der Familien- und Gassennamen. Göttingen. Hier S. 62 und 75-76 und 191-192.
  • Guggenheimer, Eva/Guggenheimer, Heinrich (1996): Etymologisches Lexikon der jüdischen Familiennamen. München [u.a.]. Hier S. 279 und 281.
  • Kohlheim, Rosa/Kohlheim, Volker (2005): Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung [von 20.000 Nachnamen]. 2. Auflage. Mannheim. Hier S. 435.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 903-905.
  • Menk, Lars (2005): A Dictionary of German-Jewish Surnames. Bergenfield. Hier S. 496.
  • Steffens, Rudolf (2019): Die Familiennamen der Reichsstadt Frankfurt am Main im 15. Jahrhundert. St. Ingbert. Hier S. 156.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 2. Hildesheim. Hier S. 83.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Julia Griebel
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Griebel, Julia, Löwe, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/1416/1 >