Zurück zur Liste

Janis

Allgemeines

Häufigkeit
20
Rang
128281
Sprachvorkommen
deutsch
tschechisch
slowakisch
polnisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Tschechische Republik
Slowakei
Polen

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Janes 1. Es liegt eine Lautvariante vor.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum tschechischen bzw. sorbischen Rufnamen Ján bzw. Jan, slawischen Kurzformen von Johannes. Zum Rufnamen siehe Johannes 1. Beim Familiennamen Janiš handelt es sich um eine mit dem slawischen hypokoristischen Suffix gebildete Namenform. Im Deutschen werden die Diakritika häufig nicht wiedergegeben.
  2. Benennung nach Rufname, siehe Janisz 1. Zugrunde liegen die dialektalen Varianten Janis bzw. Janiś. Im Deutschen werden die Diakritika häufig nicht wiedergegeben.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Tschechische Republik

Häufigkeit
411
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2015
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/Jani%C5%A1/hustota/, letzter Zugriff 04.09.2017.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Janiš .

Slowakei

Häufigkeit
247
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovniky.juls.savba.sk/?w=Jani%C5%A1&s=exact&c=R425&d=priezviska&ie=utf-8&oe=utf-8#, letzter Zugriff 04.09.2017.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Janiš .

Polen

Häufigkeit
57
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2002
Quelle
Rymut 2003, Seite 4182.

Polen

Häufigkeit
26
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2002
Quelle
Rymut 2003, Seite 4185.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Janiś .

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Moldanová, Dobrava (2015): Naše příjmení. 4. Auflage. Praha. Hier S. 75.
  • Rymut, Kazimierz (2003): Słownik nazwisk używanych w Polsce na paczątku XXI wieku (CD ROM). Kraków. Hier S. 4182 und 4185.
  • Rymut, Kazimierz/Hoffmann, Johannes (Hrsg.) (2006): Lexikon der Familiennamen polnischer Herkunft im Ruhrgebiet. Band 1. Kraków. Hier S. 267.
  • Wenzel, Walter/Menzel, Steffen (2017): Sorbische Personennamen der östlichen Oberlausitz. Nach Quellen des 14. bis 18. Jahrhunderts. Bautzen. Hier S. 58.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Christiane Schiller
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
16.05.2022
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin und Schiller, Christiane und Scheller, Andrea, Janis, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/128437/1 >