Zurück zur Liste

Hafenbrädl

Allgemeines

Häufigkeit
21
Rang
123490
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch havenbrætlīn ‘Topfbraten, gedämpftes (in kleine Stücke geschnittenes) Fleisch’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen nach dem Produkt für einen Koch.
  2. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch havenbrætlīn ‘Topfbraten, gedämpftes (in kleine Stücke geschnittenes) Fleisch’ nach der Lieblingsspeise.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mirjam Schmuck
Veröffentlichungsdatum
15.05.2024
Zitierhinweis

Schmuck, Mirjam, Hafenbrädl, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/123825/1 >