Zurück zur Liste

Yildiz

Allgemeines

Häufigkeit
2424
Rang
1200
Sprachvorkommen
türkisch
Hauptverbreitung
Türkei

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufnamenmuster zu türkisch yıldız ‘Stern’. Die Benennung erfolgte nach dem Muster alter türkischer Rufnamen. In der türkischen Mythologie spielen die Gestirne eine zentrale Rolle, zum Beispiel in der „Vorstellung hinsichtlich der Zugehörigkeit eines jeden Sternes am Himmel zu einer irdischen Person“ (Boratav 1999, Seite 341). Das Wort yıldız wird auch in der übertragenen Bedeutung ‘Glück, Schicksal’ verwendet und kann so einen Wunsch für den Namenträger darstellen. Yıldız ist der sechsthäufigste Familienname in der Türkei und der achthäufigste türkische Familienname in Deutschland.
  2. Benennung nach patriotischem Motiv zu türkisch yıldız ‘Stern’. Zusammen mit der Mondsichel stellt der Stern ein Nationalsymbol dar. Der Stern wurde erst seit 1793 auf der osmanischen (und heute auf der türkischen) Flagge verwendet; die Mondsichel mit dem Stern gilt jedoch als Symbol der Turkvölker aus vorosmanischer Zeit.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname zu Yıldız, dem Rufnamen des dritten Sohns des legendären Urvaters der Turkvölker, Oghuz Khagan. In selteneren Fällen kann auch eine Benennung nach einem gleichnamigen Herrscher der Provinz Ghazni im heutigen Afghanistan vorliegen. Da er nicht zu den populären Figuren der türkischen Geschichte gehört, ist seine Bedeutung als Nachbenennungsmotiv fragwürdig. Er ist aber in einem Namenratgeber (siehe Atalay 1935, Seite 136) aufgeführt und kann so dem einen oder anderen Suchenden als Inspiration zu einem Familiennamen gedient haben.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Herkunft zum türkischen Siedlungsnamen Yildiz , dem Namen mehrer Siedlungen in der Türkei. Dies ist unwahrscheinlich, da diese ihre heutigen Namen erst nach oder kurz vor der Einführung von Familiennamen in der Türkei erhielten.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Atalay, Besim (1935): Türk Büyükleri veya Türk Adları. Istanbul. Hier S. 136.
  • Boratav, Pertev N. (1999): Die türkische Mythologie. Die Mythologie der Ogusen und der Türken Anatoliens, Aserbaidschans, Turkmenistans. In: Schmalzriedt, Egidius/Haussig, Hans Wilhelm/Uray-Köhalmi, Käthe (Hrsg.): Wörterbuch der Mythologie Band VII. Götter und Mythen in Zentralasien und Nordeurasien. Stuttgart, S. 279-386. Hier S. 341.
  • Kohlheim, Rosa/Kohlheim, Volker (2005): Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung [von 20.000 Nachnamen]. 2. Auflage. Mannheim. Hier S. 737.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mehmet Aydin
Veröffentlichungsdatum
17.01.2022
Zitierhinweis

Aydin, Mehmet, Yildiz, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/1202/1 >