Zurück zur Liste

Pier

Allgemeines

Häufigkeit
316
Rang
11763
Sprachvorkommen
deutsch
niederländisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Niederlande
Belgien

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft zum Siedlungsnamen Pier (Ortsteil der Gemeinde Inden, Kreis Düren, Nordrhein-Westfalen).
  2. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum Rufnamen Pier, einer niederländischen Form von Peter. Zum Rufnamen Peter siehe Peter 1.
  3. Benennung nach Übername zu mittelniederdeutsch pīr ‘Wurm, Regenwurm’ für eine kleine, lästige oder unbedeutende Person bzw. für jemanden, der redensartlich einen Wurm, d.h. eine Krankheit oder verworrene Ansichten, hatte.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Niederlande

Häufigkeit
89
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
cbgfamilienamen.nl/nfb/, letzter Zugriff 08.10.2020.

Belgien

Häufigkeit
33
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2008
Quelle
familienaam.be/Pier, letzter Zugriff 08.10.2020.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Debrabandere, Frans (2003): Woordenboek van de familienamen in België en Noord-Frankrijk. Amsterdam [u.a.]. Hier S. 968.
  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 2. Hildesheim. Hier S. 302-303.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mehmet Aydin
Veröffentlichungsdatum
17.06.2024
Zitierhinweis

Aydin, Mehmet, Pier, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/11785/1 >