Zurück zur Liste

Roß

Allgemeines

Häufigkeit
2488
Rang
1164
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch, mittelniederdeutsch ros , ors ‘(Reit-, Wagen-)Pferd, (Streit-)Ross’. Es handelt sich um einen indirekten Berufsnamen für jemanden, der mit Pferden arbeitete, etwa für einen Pferdezüchter, Rosshändler oder Pferdeknecht, möglichweise auch für einen Fuhrmann oder Reitboten.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Wohnstätte zu Gaststätten- oder Hausnamen mit Roß als Bestandteil, etwa Zum roten Roß.
  2. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym oder Metronym zu einer deutschen Rufnamenkurzform mit dem Namenglied althochdeutsch hruod , altsächsisch *hrōth , *rōth ‘Ruhm’, beispielsweise zur Rufnamenkurzform Rozzo, gebildet zu Vollformen wie Rudolf oder Rotraud.
  3. Benennung nach Beruf, siehe Ros 1. Es handelt sich um eine Schreibvariante.

Historischer Namenbeleg

Zum roten Roß (Hausname)

Belegjahr
16./17. Jahrhundert
Belegort
Erfurt
Quellenangabe
Grohne, 1912, Seite 191.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 20.02.2020.

Verwandte Artikel (Auswahl)

  • Ross
  • Rößle
  • Rößl

Literaturhinweise

Literatur

  • Grohne, Ernst (1912): Die Hausnamen und Hauszeichen. Ihre Geschichte, Verbreitung und Einwirkung auf die Bildung der Familien- und Gassennamen. Göttingen. Hier S. 191.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Lena Späth
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Späth, Lena, Roß, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/1164/1 >