Zurück zur Liste

Safarik

Allgemeines

Häufigkeit
23
Rang
116312
Sprachvorkommen
tschechisch
slowakisch
ungarisch
Hauptverbreitung
Ungarn
Region
Böhmen/Mähren

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf, siehe Safar 1. Zugrunde liegen die Namenformen Šafařík bzw. Šafárik . Es liegt ein Derivat mit dem slawischen Diminutivsuffix -ik bzw. -ík vor. Bei der Übernahme ins Deutsche wurden die Diakritika getilgt.

Historischer Namenbeleg

Franz Safarik

Belegjahr
1875
Belegort
Wsetin, Mähren (heute: Vsetín, Tschechien)
Quellenangabe
des.genealogy.net/search/show/14743422, letzter Zugriff: 13.11.2018.

Franz Šafařik

Belegjahr
1893
Belegort
Wsetin, Mähren (heute: Vsetín, Tschechien)
Quellenangabe
des.genealogy.net/search/show/14743422, letzter Zugriff: 13.11.2018.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Tschechische Republik

Häufigkeit
1301
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/Šafař%C3%ADk/hustota/, letzter Zugriff 10.11.2018.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Šafařík .

Slowakei

Häufigkeit
169
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovniky.juls.savba.sk/?w=Safarik&s=exact&c=Ie85&d=priezviska&ie=utf-8&oe=utf-8#, letzter Zugriff 10.11.2018.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Šafárik .

Ungarn

Häufigkeit
62
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2007
Quelle
Hajdú 2012, Seite 1109.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenformen Safarik , Safárik , Sáfárik .

Kroatien

Häufigkeit
60
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2011
Quelle
www.dzs.hr/Hrv/censuses/census2011/results/censusnames.htm, letzter Zugriff 13.11.2018.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Šafarik .

Österreich

Häufigkeit
23
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Feinig, Anton/Feinig, Tatjana (2014): Familiennamen in Kärnten und den benachbarten Regionen. Klagenfurt [u.a.]. Hier S. 241.
  • Hajdú, Mihály (2012): Újmagyarkori családneveink tára. XVIII - XXI. század. [Sammlung der ungarischen Familiennamen der Neuzeit: 18.-21. Jh.]. I. adatok [1. Band]. Budapest. Hier S. 1109.
  • Maletić, Franjo/Šimunović, Petar (2008): Hrvatski prezimenik. Pučanstvo Republike Hrvatske na početku 21. stoljeća. Band 2. Zagreb. Hier S. 430.
  • Moldanová, Dobrava (2015): Naše příjmení. 4. Auflage. Praha. Hier S. 179.
  • Neumann, Johann (1972): Tschechische Familiennamen in Wien. Eine namenskundliche Dokumentation. Wien. Hier S. 186.
  • Simek, Rudolf/Mikulášek, Stanislav (1995): Kleines Lexikon der tschechischen Familiennamen in Österreich. Wien. Hier S. 121.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
17.01.2022
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Safarik, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/116373/1 >