Zurück zur Liste

Moosbrucker

Allgemeines

Häufigkeit
24
Rang
112281
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch mos ‘Moos, Sumpf, Moor’ und mittelhochdeutsch brucke , brücke , brügge ‘Brücke’ für jemanden, der an einer Brücke in sumpfigem oder moosbewachsenem Gelände wohnt.
  2. Benennung nach Beruf zu mittelhochdeutsch mos ‘Moos, Sumpf, Moor’ und mittelhochdeutsch brucker ‘Einnehmer des Brückengeldes’. Es handelt sich um einen lokalisierten Berufsnamen für jemanden, der an einer Brücke in sumpfigem oder moosbewachsenem Gelände Brückengeld einnahm.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Österreich

Häufigkeit
14
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Telefonanschlüsse
Jahr der Quelle
2005
Quelle
Geogen AT CD-ROM.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 293-294.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2012): Deutscher Familiennamenatlas. Band 3: Morphologie der Familiennamen. Berlin und Boston. Hier S. 295-296.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Theresa Schweden
Veröffentlichungsdatum
15.11.2021
Zitierhinweis

Schweden, Theresa, Moosbrucker, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/112463/1 >