Zurück zur Liste

Cecen

Allgemeines

Häufigkeit
24
Rang
112281
Sprachvorkommen
türkisch
Hauptverbreitung
Türkei

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname zum türkischen Rufnamen Çeçen. Ein Namenratgeber aus der Zeit der Einführung von Familiennamen in der Türkei gibt Çeçen als Namen zweier historischer Stammesführer an (siehe Atalay 1935, Seite 45).
  2. Benennung nach patriotischem Motiv zur türkischen Völkerbezeichnung Çeçen (deutsch Tschetschenen ). Namen fremder Völker und Stämme sind im türkischen Familiennamengesetz zwar verboten (siehe Soy adı Kanunu, letzter Zugriff: 04.03.2019); dennoch waren Namen solcher Völker und Stämme, die als mit den Türken verwandt galten – hierzu wurden mitunter auch die kaukasischen Völker gezählt – geeignete und gerngesehene Familiennamen im Sinne der Ideologie des (Pan-)Turanismus der frühen Türkischen Republik, die das türkische Volk nicht mehr durch die gemeinsame Religion mit der islamischen Welt, sondern mit (zu einem großen Teil vermeintlich) ethnisch verwandten Völkern assoziieren sollte (siehe Arnakis 1960, Seite 22-23).
  3. Benennung nach Rufnamenmuster zu türkisch çeçen ‘fähig, schnell Freundschaften zu schließen; redefertig, wortgewandt’. Die Benennung erfolgte nach dem Muster alter türkischer Rufnamen, die oft Eigenschaften bezeichneten, die man den Namenträgern wünschte. Das Wort existiert in der modernen türkischen Standardsprache nicht, ist aber im Türkisch-Osmanischen Taschenwörterbuch der Türkischen Sprachkommission mit dieser Bedeutung angegeben, das im Rahmen der Sprachreform der frühen türkischen Republik entstanden war und damit eine beliebte Quelle für Familiennamen darstellte (siehe Türk Dil Kurumu 1935, Seite 74).
  4. Benennung nach Herkunft zu türkisch Çeçen ‘Tschetschene’ für jemanden aus Tschetschenien oder mit tschetschenischen Vorfahren.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Türkei

Häufigkeit
12437
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/surnames/%C3%A7e%C3%A7en, letzter Zugriff 30.03.2020.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Arnakis, George G. (1960): Turanism: an aspect of turkish nationalism. In: Balkan Studies. S. 19-32. Hier S. 22-23.
  • Atalay, Besim (1935): Türk Büyükleri veya Türk Adları. Istanbul. Hier S. 45.
  • Türk Dil Kurumu (1935): Türkçeden Osmanlıcaya Cep Kılavuzu. Istanbul. Hier S. 74.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mehmet Aydin
Veröffentlichungsdatum
15.11.2021
Zitierhinweis

Aydin, Mehmet, Cecen, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/112343/1 >