Zurück zur Liste

Baltruschat

Allgemeines

Häufigkeit
341
Rang
10839
Sprachvorkommen
deutsch
Region
Ostpreußen

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Baltruszat 1. Es handelt sich um eine Laut- und Schreibvariante.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu einer preußisch-litauischen Form von Balthasar (siehe Bahlow 1985, Seite 46; Brechenmacher 1957, Seite 65; Gottschald 2006, Seite 99; Kohlheim/Kohlheim 2005, Seite 106; Naumann 2007, Seite 70). Diese Deutung ist aus lautlichen Gründen auszuschließen. Zu den preußisch-litauischen Familiennamen, die auf Formen von Balthasar zurückgehen, siehe Balczus 1 und Balceris 1.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 14.10.2019.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Bahlow, Hans (1985): Deutsches Namenlexikon. Frankfurt am Main. Hier S. 46.
  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1957): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 1. Limburg an der Lahn. Hier S. 65.
  • Gottschald, Max (2006): Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde von Rudolf Schützeichel. 6. Auflage. Berlin und New York. Hier S. 99.
  • Kohlheim, Rosa/Kohlheim, Volker (2005): Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung [von 20.000 Nachnamen]. 2. Auflage. Mannheim. Hier S. 106.
  • Naumann, Horst (2007): Das große Buch der Familiennamen. Alter, Herkunft, Bedeutung. München. Hier S. 70.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Christiane Schiller
Veröffentlichungsdatum
14.07.2021
Zitierhinweis

Schiller, Christiane, Baltruschat, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/10858/1 >