Zurück zur Liste

Eyüp

Allgemeines

Häufigkeit
26
Rang
106634
Sprachvorkommen
türkisch
Hauptverbreitung
Türkei

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname zum türkischen Rufnamen Eyüp. Bei der Form mit verhärtetem Auslaut auf -p handelt es sich um die türkische Form des ursprünglich hebräischen Rufnamens Hiob, die über die arabische Form ʾAyyūb entlehnt wurde. Die Benennung kann patronymisch nach einem Vorfahren mit diesem Namen erfolgt sein oder direkt nach der alttestamentaischen Figur Hiob, die im Islam als Prophet gilt (siehe Gibb et al. 1986, Seite 795-796). Zum Rufnamen Hiob siehe Hiob 1.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft zum türkischen Siedlungsnamen Eyüp. Ein Dorf im Landkreis Reşadiye (Provinz Tokat) ist schon 1485 mit diesem Namen belegt, ein Stadtteil von Istanbul 1665 als Eyübsultan (Index Anatolicus, letzter Zugriff: 15.01.2020). Beide können bei der Einführung von Familiennamen in der Türkei (1934) namengebend gewesen sein.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Türkei

Häufigkeit
941
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2014
Quelle
forebears.io/surnames/ey%C3%BCp, letzter Zugriff 15.01.2020.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Gibb, Hamilton Alexander Rosskeen/Kramers, Johannes Hendrik/Lévi-Provençal, Évariste/Schacht, Joseph (Hrsg.) (1986): Encyclopaedia of Islam Vol. I: A-B. Band 1. Leiden. Hier S. 795-796.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Mehmet Aydin
Veröffentlichungsdatum
21.10.2021
Zitierhinweis

Aydin, Mehmet, Eyüp, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/107986/1 >