Zurück zur Liste

Holan

Allgemeines

Häufigkeit
26
Rang
105398
Sprachvorkommen
sorbisch
tschechisch
Hauptverbreitung
Deutschland
Tschechische Republik
Slowakei

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Wohnstätte zu obersorbisch holan ‘Heidebewohner’ für eine Person, die in der Heidelandschaft der Oberlausitz wohnt.
  2. Benennung nach Übername zu westslawisch, insbesondere tschechisch holý , obersorbisch hoły ‘kahl, glatzköpfig; nackt; übertr. leer, blank’ für einen Glatzköpfigen oder jemanden, der alles verloren hat, blank ist. Es handelt sich um eine Bildung mit dem agentivischen Suffix -an.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zum Rufnamen Holan, einer slawischen, insbesondere niedersorbischen Kurzform von Alexander. Zum Rufnamen siehe Alexander 1. Diese Deutung (siehe Gottschald 2006, Seite 214) ist aufgrund der Verbreitung (nur im obersorbischen Sprachgebiet) zweifelhaft.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verbreitung außerhalb Deutschlands

Tschechische Republik

Häufigkeit
796
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/Holan/hustota/, letzter Zugriff 06.08.2021.

Tschechische Republik

Häufigkeit
165
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
2016
Quelle
www.kdejsme.cz/prijmeni/Holáň/hustota/, letzter Zugriff 06.08.2021.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Holáň .

Slowakei

Häufigkeit
121
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovnik.juls.savba.sk/?w=+HO%C4%BDAN&s=exact&c=Mb5b&cs=&d=kssj4&d=psp&d=sssj&d=orter&d=scs&d=sss&d=peciar&d=ssn&d=hssj&d=bernolak&d=noundb&d=orient&d=locutio&d=obce&d=priezviska&d=un&d=pskcs&d=psken#, letzter Zugriff 08.06.2021.
Kommentar zur Verbreitung im Ausland

Die Angaben beziehen sich auf die Namenform Hoľan .

Slowakei

Häufigkeit
79
Angaben zur Quelle
Art der Quelle
Einwohnerzahlen
Jahr der Quelle
1995
Quelle
slovnik.juls.savba.sk/?w=HOlan&s=exact&c=A496&cs=&d=kssj4&d=psp&d=sssj&d=orter&d=scs&d=sss&d=peciar&d=ssn&d=hssj&d=bernolak&d=noundb&d=orient&d=locutio&d=obce&d=priezviska&d=un&d=pskcs&d=psken#, letzter Zugriff 08.06.2021.

Historische Verbreitung

Zur historischen Verbreitung siehe Namensverbreitungskarte, letzter Zugriff: 03.08.2021.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Gottschald, Max (2006): Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde von Rudolf Schützeichel. 6. Auflage. Berlin und New York. Hier S. 214.
  • Moldanová, Dobrava (2015): Naše příjmení. 4. Auflage. Praha. Hier S. 65.
  • Mucke, Ernst (Hrsg.) (1984): Abhandlungen und Beiträge zur sorbischen Namenkunde (1881-1929). Köln und Wien. Hier S. 571.
  • Wenzel, Walter (1991): Studien zu sorbischen Personennamen. 2/I. Bautzen. Hier S. 148.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
01.12.2021
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Holan, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/106030/1 >