Tiernamen

Fotographie einer Kuh mit Namensschild Berkane bei einem Schweizer Almabtrieb, fotographiert von Elke und Ralph Meurer
Die Kuh Berkane beim Almabtrieb (Foto: E. und R. Meurer)

Tiernamen (Zoonyme) sind Individualnamen von Haus- (Hunde, Katzen, Kaninchen etc.), Zoo- (Eisbär Knut, Krake Paul etc.), Zirkus-, Nutz- (Kühe, Pferde etc.) und Wildtieren (Problembär Bruno, Waljunges Mimi etc.). Zumindest in Deutschland sind Tiernamen kaum erforscht. Wichtige Fragen sind bisher nicht beantwortet: Gibt es Unterschiede bei der Benennung von Haus- und Nutztieren? Unter welchen Bedingungen bekommt das Tier einen Individualnamen? Wie stark wird auf menschliche Rufnamen zurückgegriffen? Wie wichtig ist die Markierung des Geschlechts? Worin unterscheiden sich Hunderuf- von Hundezuchtnamen?

Literatur

Antje Dammel, Damaris Nübling, Mirjam Schmuck (Hrsg.): Tiernamen - Zoonyme. Band I: Haustiere. Heidelberg 2015 (Beiträge zur Namenforschung 50).

Antje Dammel, Damaris Nübling, Mirjam Schmuck (Hrsg.): Tiernamen - Zoonyme. Band II: Nutztiere. Heidelberg 2015 (Beiträge zur Namenforschung 50).

Kraß, Peter Maximilian (2014): Von Felix, Lilly und Karl-Doris. Zur Benennungsmotivik und zur Struktur von Katzenrufnamen. In: Beiträge zur Namenforschung 49, S. 1-26.

Nübling, Damaris/Fahlbusch, Fabian/Heuser, Rita (2012): Namen. Eine Einführung in die Onomastik. Tübingen, S. 191-205.

Schaab, Eva (2012): Von Bello zu Paul: Zum Wandel und zur Struktur von Hunderufnamen. In: Beiträge zur Namenforschung 47, S. 131-161.