Unternehmensnamen

Fotografie des Geschäftsschildes des Unternehmens Schué im Kirschgarten/Mainz, fotografiert von Fabian Fahlbusch
Familienname als Unternehmensname (Foto: Fabian Fahlbusch)

Unternehmensnamen sind die Namen privatwirtschaftlich organisierter Unternehmen, welche im Gegensatz zu Institutionen normalerweise eine Maximierung ihres Gewinns anstreben. Vom Gesetzgeber wird der im Handelsregister eingetragene Unternehmensname auch als Firma bezeichnet. Diese ist für Marketing und Corporate Identity besonders wichtig, denn sie soll das Unternehmen möglichst positiv nach außen repräsentieren. In der Geschichte haben die Unternehmensnamen einen starken Wandel erfahren, der von Fabian Fahlbusch an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz untersucht wird. Dabei konnte er herausfinden, dass die Namen u.a. insgesamt immer unregelmäßiger, fremdsprachlicher, kürzer, klangvoller und intransparenter geworden sind (Drogerie- und Farbwarenhandlung Gehe & Comp. > Celesio AG, Vogtländische Baugesellschaft mbH > Vivacon AG). Die Faktoren, welche die Namenwahl beeinflussen, aber auch die aus Sicht der Kunden optimalen Namentypen stehen im Fokus weiterer Arbeiten.

Literatur

Fahlbusch, Fabian (2011): Von Haarmanns Vanillinfabrik zu Symrise, von der Norddeutschen Affinerie zu Aurubis. Prinzipien des diachronen Wandels von Unternehmensnamen. In: Beiträge zur Namenforschung 46, S. 51-80.

Fahlbusch, Fabian (demn.): Löhr Automobile, Autohaus Höptner, Willi Sommer. Familiennamen in Unternehmensnamen.

Nübling, Damaris/Fahlbusch, Fabian/Heuser, Rita (2012): Namen. Eine Einführung in die Onomastik. Tübingen, S. 277-286.