Back to list

Hilfe FAQ

Sonnentag

Allgemeines

Häufigkeit
142
Rang
26401
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Übername, siehe Sonntag 1. Es handelt sich um eine morphologische Variante mit en in der Kompositionsfuge.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Rufname, siehe Sonntag 2. Es handelt sich um eine morphologische Variante mit en in der Kompositionsfuge.

Weitgehend auszuschließen

  1. Benennung nach Wohnstätte zu mittelhochdeutsch sunnentac ‘Sonntag’. Es konnte sich um die Bezeichnung für eine sonnige Stelle handeln, nach Brechenmacher belegt 1408 für Vorarlberg: zum Sunnentage(siehe Brechenmacher 1960-1963, Band 2, Seite 625).

Historischer Namenbeleg

Ulrich Sonnentag

Belegjahr
1344
Belegort
Ehingen
Quellenangabe
Brechenmacher, 1960-1963, Seite 625.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1960): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 2. Limburg an der Lahn. Hier S. 625.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2016): Deutscher Familiennamenatlas. Band 5: Familiennamen nach Beruf und persönlichen Merkmalen. Berlin und Boston. Hier S. 1048-1065.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Rita Heuser
Veröffentlichungsdatum
15.05.2020
Zitierhinweis

Heuser, Rita, Sonnentag, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/26512/1 >