Back to list

Hilfe FAQ

Winkeler

Allgemeines

Häufigkeit
144
Rang
26070
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Herkunft, siehe Winkler 1. Es liegt eine lautliche Variante vor.
  2. Benennung nach Wohnstätte, siehe Winkler 2. Es liegt eine lautliche Variante vor.
  3. Benennung nach Beruf zu mittelniederdeutsch winkeler ‘der einen Winkel (d.h. einen Laden) hat, Kleinkrämer’. Aus mittelniederdeutsch winkel ‘Winkel, (Haus-)Ecke’ entwickelte sich die Bedeutung ‘Kramladen’(siehe Kohlheim/Kohlheim 2005, Seite 726). Siehe auch Krämer.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Kohlheim, Rosa/Kohlheim, Volker (2005): Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung [von 20.000 Nachnamen]. 2. Auflage. Mannheim. Hier S. 726.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2012): Deutscher Familiennamenatlas. Band 3: Morphologie der Familiennamen. Berlin und Boston. Hier S. 309.

Weblinks

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Stefanie Brandmüller
Veröffentlichungsdatum
15.11.2019
Zitierhinweis

Brandmüller, Stefanie, Winkeler, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/26086/1 >