Back to list

Hilfe FAQ

Agsten

Allgemeines

Häufigkeit
159
Rang
23761
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Augsten 1. Es liegt eine Lautvariante vor.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Beruf, siehe Augstein 2. Diese Deutung führt Gottschald 2006, Seite 84 für die hamburgischen Vorkommen an. Doch zum einen kommt der Familienname nur vereinzelt in Hamburg vor. Zum anderen ist die Deutung aus lautlichen Gründen unsicher, denn die mittelniederdeutsche Form des Ausgangsworts lautet agetenstēn (siehe Schiller/Lübben 1875, Seite 45).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Gottschald, Max (2006): Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde von Rudolf Schützeichel. 6. Auflage. Berlin und New York. Hier S. 84 und 94.
  • Schiller, Karl/Lübben, August (1875): Mittelniederdeutsches Wörterbuch. Erster Band: A-E. Bremen. Hier S. 45.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.09.2019
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Agsten, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/23768/1 >