Back to list

Hilfe FAQ

Uhlemann

Allgemeines

Häufigkeit
1388
Rang
2295
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Uhl 1. Es liegt ein Derivat mit dem Suffix -mann und e als Gleitlaut vor.
  2. Benennung nach Rufname, siehe Ullmann 2. Es liegt eine Lautvariante mit langem Vokal im Erstglied und mit e als Gleitlaut vor.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Übername, siehe Uhlmann 3. Es handelt sich um eine Lautvariante mit e als Gleitlaut.
  2. Benennung nach Wohnstätte, siehe Uhlmann 4. Es handelt sich um eine Lautvariante mit e als Gleitlaut.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Rufname, siehe Uhlmann 5. Es handelt sich um eine Lautvariante mit e als Gleitlaut.
  2. Benennung nach Rufname, siehe Uhlmann 6. Es handelt sich um eine lautliche Variante mit e als Gleitlaut.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Hellfritzsch, Volkmar (1992): Familiennamenbuch des sächsischen Vogtlandes. Auf der Grundlage des Materials der Kreise Plauen und Oelsnitz. Berlin. Hier S. 207.
  • Hellfritzsch, Volkmar (2007): Personennamen Südwestsachsens. Die Personennamen der Städte Zwickau und Chemnitz bis zum Jahre 1500 und ihre sprachgeschichtliche Bedeutung. Leipzig. Hier S. 282.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2009): Deutscher Familiennamenatlas. Band 1: Graphematik/Phonologie der Familiennamen I: Vokalismus. Berlin. Hier S. 657-658.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.02.2020
Zitierhinweis

Dräger, Kathrin, Uhlemann, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/2295/1 >