Back to list

Hilfe FAQ

Sandmeier

Allgemeines

Häufigkeit
178
Rang
21213
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Beruf zu mittelniederdeutsch, mittelhochdeutsch sant ‘Sand, Strand, Ufer, sandige Fläche’ und mittelniederdeutsch, mittelhochdeutsch meier , meiger ‘Meier, Oberbauer’. Es handelt sich um einen lokalisierten Berufsnamen für einen Meier mit einem Hof an oder auf sandigem Boden (siehe auch Meyer 1).

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Herkunft, siehe Sandmann 2. Vor allem in Westfalen und Niedersachsen kam es zu einem Wechsel der Namenzusätze -mann und -meier .
  2. Benennung nach Beruf zu den Siedlungsnamen Sand (mehrfach in ganz Deutschland), Sande (mehrfach in Norddeutschland, historisch auch in Pommern) und mittelhochdeutsch, mittelniederdeutsch meier , meiger ‘Meier, Oberbauer’ für einen Meier, der aus einer dieser Siedlungen stammt (siehe Zoder 1968, Band 2, Seite 475).

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Zoder, Rudolf (1968): Familiennamen in Ostfalen. Band 2. Hildesheim. Hier S. 475.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Daniel Kroiß
Veröffentlichungsdatum
15.09.2020
Zitierhinweis

Kroiß, Daniel, Sandmeier, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/21251/1 >