Back to list

Hilfe FAQ

Eber

Allgemeines

Häufigkeit
392
Rang
9355
Sprachvorkommen
deutsch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu einer Rufnamenkurzform mit dem Namenglied althochdeutsch ebur , altsächsisch eƀur ‘Eber’ zu Vollformen wie Eberhardt.

In Einzelfällen

  1. Benennung nach Übername zu mittelhochdeutsch eber ‘männliches (zuchtfähiges) Schwein’ für einen Menschen, der besonders stark oder kräftig ist.

Deutung unsicher

  1. Benennung nach Wohnstätte zum Häusernamen zum Eber. Diese Deutung ist laut Brechenmacher (siehe Brechenmacher 1957, Band 1, Seite 371) unsicher, da keine Belege von Häusernamen existieren, bei denen eindeutig das Tier, nicht der Beiname des Besitzers namengebend war.
  2. Benennung nach Rufname. Es handelt sich um ein Patronym zu Eber, einer laut Gottschald und Guggenheimer/Guggenheimer einer jüdischen Kurzform des Rufnamens Abraham(siehe Gottschald 2006, Seite 80;Guggenheimer/Guggenheimer 1996, Seite 124). Zum Rufnamen siehe Abraham 1. Diese Deutung ist unsicher, da sich keine Belege für eine Zuordnung von Eber zu Abraham finden.

Historischer Namenbeleg

Eber (Rufname)

Belegjahr
Anfang 12. Jahrhundert
Belegort
Sankt Blasien
Quellenangabe
Socin, 1966, Seite 12.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Brechenmacher, Josef Karlmann (1957): Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. Band 1. Limburg an der Lahn. Hier S. 371.
  • Gottschald, Max (2006): Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde von Rudolf Schützeichel. 6. Auflage. Berlin und New York. Hier S. 80 und 165.
  • Guggenheimer, Eva/Guggenheimer, Heinrich (1996): Etymologisches Lexikon der jüdischen Familiennamen. München [u.a.]. Hier S. 124.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2011): Deutscher Familiennamenatlas. Band 2: Graphematik/Phonologie der Familiennamen II: Konsonantismus. Berlin und New York. Hier S. 116-119.
  • Kunze, Konrad/Nübling, Damaris (Hrsg.) (2017): Deutscher Familiennamenatlas. Band 6: Familiennamen aus Rufnamen. Berlin und Boston. Hier S. 104-105.
  • Menk, Lars (2005): A Dictionary of German-Jewish Surnames. Bergenfield. Hier S. 246.
  • Seibicke, Wilfried (1996): Historisches Deutsches Vornamenbuch. Band 1: A-E. Berlin und New York. Hier S. 552.
  • Socin, Adolf (1966): Mittelhochdeutsches Namenbuch. Hildesheim. Hier S. 12.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Theresa Schweden
Kathrin Dräger
Veröffentlichungsdatum
15.03.2020
Zitierhinweis

Schweden, Theresa und Dräger, Kathrin, Eber, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/9359/1 >