Back to list

Hilfe FAQ

Jakobaschke

Allgemeines

Häufigkeit
1
Rang
706618
Sprachvorkommen
deutsch
sorbisch
Hauptverbreitung
Deutschland

Etymologie

Hauptbedeutung

  1. Benennung nach Rufname, siehe Jakobasch 1. Es liegt eine Ableitung mit dem sorbischen Diminutivsuffix -k vor, das sekundär zu -ke wurde (entweder durch Vokalabschwächung -ka > -ke oder durch den Einfluss des niederdeutschen Diminutivsuffixes -ke, siehe Wenzel 1987, Seite 90 sowie Hellfritzsch 2016, Seite 51). Siehe auch den Familiennamen Jakobaschk.

Historischer Namenbeleg

Irene Jakobaschke

Belegjahr
1919
Belegort
Forst/Lausitz
Quellenangabe
grabsteine.genealogy.net/tomb.php?cem=3362&tomb=522, letzter Zugriff: 18.02.2019.

Verbreitung

Verbreitung innerhalb Deutschlands

Aufgrund der geringen Häufigkeit dieses Namens wird aus Datenschutzgründen keine Karte angezeigt.

Verwandte Artikel (Auswahl)

Literaturhinweise

Literatur

  • Hellfritzsch, Volkmar (2016): Zur Integration sorbischer Personennamen ins Deutsche. Band 24. Bautzen. Hier S. 51.
  • Wenzel, Walter (1987): Studien zu sorbischen Personennamen. Band 1. Bautzen. Hier S. 90.

Metadaten

Daten zur Artikelerstellung

AutorIn
Andrea Scheller
Veröffentlichungsdatum
15.05.2020
Zitierhinweis

Scheller, Andrea, Jakobaschke, in: Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands,
URL: < http://www.namenforschung.net/id/name/860153/1 >